Berliner Tisch-Tennis Verband e.V.
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2019/20

Service

Herren, Bezirksklasse C 2019/20 Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite drucken




PUNKTMANNSCHAFTSSPIEL

A
CfL Berlin II
B
TTV Preußen 90 II
 Name, VornamePassnr.  Name, VornamePassnr.
1 140373 1 120666
2 130770 2 170346
3 190218 3 150342
4 180107 4 120658
5 150299 5 150049
6 90209 6 140549
D1 D1
D2 D2
D3 D3

Ersatzspieler aus anderen Mannschaften
-  
-  
-  
Ersatzspieler aus anderen Mannschaften
Mosebach, Benjamin1. Kreiskla. B,MOHe3/3
Becker, Michael1. Kreiskla. B,MOHe3/4
-  
Verband
Spielklasse
Bezirksklasse C
SpielnummerDatum
3624.11.2019
Austragungsort
Berlin
Spielsystem

Allgemeine Angaben
SpielstartSpielende
15:00 19:00
Einheitliche Spielkleidung Heim
Ja
Einheitliche Spielkleidung Gast
Nein
Zählgeräte waren vorhanden
Ja
Spielfeldumrand. vorhanden
Ja

Nr Mannschaft A Nr Mannschaft B 1. 2. 3. 4. 5. Agg Satz Pkt
D1 D2 11:5 11:8 11:8       3:0 1:0
D2 D1 3:11 2:11 5:11       0:3 0:1
D3 D3 11:8 5:11 7:11 8:11     1:3 0:1
E1 E2 9:11 11:7 11:5 11:4     3:1 1:0
E2 E1 11:9 11:7 7:11 11:7     3:1 1:0
E3 E4 6:11 1:11 7:11       0:3 0:1
E4 E3 6:11 3:11 1:11       0:3 0:1
E5 E6 11:8 9:11 11:7 7:11 11:9   3:2 1:0
E6 E5 10:12 14:12 9:11 11:6 15:13   3:2 1:0
E1 E1 5:11 6:11 10:12       0:3 0:1
E2 E2 11:8 11:9 11:7       3:0 1:0
E3 E3 6:11 8:11 8:11       0:3 0:1
E4 E4 11:9 11:8 11:4       3:0 1:0
E5 E5 9:11 7:11 7:11       0:3 0:1
E6 E6 11:8 11:7 6:11 11:9     3:1 1:0
D1 D1 11:6 11:8 8:11 11:6     3:1 1:0

Bestätigung des Online-Berichtes
CfL Berlin II TTV Preußen 90 II
25.11.2019 13:20:22
T. Brandscheid
30.11.2019 15:24:23
J. Hromadka
Spielbericht wurde vom Spielleiter bestätigt (30.11.2019)
Bälle
500 : 533
Sätze
28 : 29
Punkte
9 : 7
Wer hat den Bericht unterschrieben?
Müller Hromadka
Gastgeber Gast Oberschiedsr.



Spielergebnis melden
Endergebnis melden Spielbericht korrigieren Kampfloswertung melden Fehler melden

Weitere Aktionen
Kommentar schreiben Export:


  T. Brandscheid, 25.11.2019
Protest beim Spiel # 36


Protest vom CfL Berlin:

„Der Schläger von Krause ist auf der roten Seite (Noppe) durch des durchscheinen der Holzbeschriftung verwirrend.
Foto anbei
Aus Angst vor der Beweislage kein Foto zugestimmt!
Protest vor Spielbeginn angemeldet!“

Stellungnahme TTV Preußen
„Wir stellen fest, das der Belag von Jirka Krause (…) gemäß ITTT zugelassen ist (7.2. der Wettspielordnung) Ferner liegt kein Grund gemäß 7.3 vor.
Der Schläger ist nicht glänzend reflektierend. Ein Foto wird abgelehnt, da uns kein schlüssiger Grund gem. Wettspielordnung genannt wurde, der dies rechtfertigen würde. „Angst“ ist eine nicht zutreffende Unterstellung..

Der TTV Preußen legt ebenfalls Protest ein aus folgenden Gründen:
- SK Müller hat die Mannschaft des TTV Preußen mit seinem Vorwurf der „Angst“ nachhaltig negativ beeinflusst
- SK Müller hat SK Krause außerdem Spielverzögerung vorgeworfen und dabei mit einer Regelrecherche den Spielbeginn im zirka 15-20 Minuten verzögert.
Die führte ebenfalls zu Irritationen bei der Gastmannschaft.
- Außerdem führte SK Müller Statuten an, die er nicht belegen konnte.“



Stellungnahme CfL (25.11)
Protest gegenüber dem Schläger bleibt bestehen. Da die Noppe ohne Schwamm für das Durchscheinen der Holzbeschriftung für Verwirrung während des Doppels und der Einzelwettkämpfe führte.
Ein ITTF Stempel etc. ist nicht alleiniges Kriterium für Korrektheit von Spielmaterial.
Z.B. sind beschädigte Stellen o. Ä. auch immer wieder zu beanstanden.
Dafür hat der Verband die Möglichkeit eines Protestes eingeräumt.
Um diese Sachlage ehrlich zu klären hätte ein Foto ausgereicht.
Nicht jeder direkter Protest muss am Spieltag mit jedem Statut belegt werden.
Weiteres Beispiel: Den Ball ordnungsgemäß hochwerfen wird auch angesprochen und dann eingehalten.

Des Weiteren zum Protest von TTV Preußen:
Der eingelegte Protest vom TTV Preußen wurde von SK Krause geschrieben ohne Abstimmung innerhalb der Mannschaft. Der CfL hat seinen Protest einheitlich abgestimmt und eingelegt.
Die Spielverzögerung ist nicht haltbar.
Wie Unterschrieben vom Gastgeber ist der Spielbeginn ordentlich erfolgt.
(SK Müller betont, dass er aufgrund des Protestes explizit auf die Richtigkeit hingewiesen habe!)
Weil Begrüßung und Protest vom CfL deutlich vor 15 Uhr erfolgte, konnte die Zeit eingehalten werden.
Der Protest vom TTV Preußen wurde erst während des Abschlussdoppels erstellt.
Es folgte keine Reaktion vor und zu Spielbeginn auf den Hinweis von SK Müller, dass Proteste sofort und möglich vor dem Spiel erfolgen müssen.
Um einen zeitlichen ordentlichen Ablauf zu gewährleisten wurde der Protest seitens des CfL einfach und kurz gehalten und auch erklärt das jetzt am Spieltag nicht der Zeitpunkt ist die Wettspielordnung durchzuarbeiten.Vom Seiten CfL wurde das auch eingehalten, sodass der Spielbeginn püntklich erfolgte.

Der CfL betont: Der Protest ist nur gegen den Schläger gerichtet. Das dieser Protest solche Wellen schlägt, wäre mit einem Foto sofort lösbar gewesen. Wir möchten lediglich die Korrektheit des Spielmaterials überprüfen lassen und haben den Gegner auf ‚das persönlich nehmen‘ etwaiger Anregungen hingewiesen.

  J. Krause, 25.11.2019
Stellungnahme durch den Sportwart des TTV Preußen, Jirka Krause (vom 25.11.19)
. Der Spieler Krause vom TTV Preußen, wurde nach kurzer Zeit des einspielens mit der eigenen Mannschaft, von SK Müller zu sich gebeten und darauf aufmerksam gemacht, das aus seiner Sicht der Schläger in der Form nicht Spielbereichtigt ist.
-SK Müller (CFL) geht folglich davon aus, es gibt eine "verwirrung" ohne das diese jemals durch die Optik eines Ballwechsel sich hätte bestätigen können. Des weiteren gab es von der sehr fairen Mannschaft des CfL auch keine hinweise dazu, während des Spielablaufes.
- Da sich in der Zeit, als sich diese Situation ereignete, sich vier von sechs Spielerinnen* des CfL einspielten, kann SK Müller nicht mit Bestimmtheit sagen, das dies die Gesamtheit des Teams verwirrt hätte,(daher ist hier von einem nachträglich legitimierten Alleingang auszugehen).
- des weitern gab es bisher keinerlei Anmerkungen von anderen Teams in dieser Saison bezüglich des Schlägers.

Der TTV Preußen muss daher leider daher davon ausgehen, das SK Müller schon im vorhinein versucht hat, die gegnerische Mannschaft zu verunsichern, da er zu keiner Zeit ein bemühen gezeigt hat, wirklich zu ersehen ob eine Verwirrung gegeben ist.

Bezug zum Foto: Ein Foto hätte zu diesem Zeitpunkt nicht gereicht, da auf Grund des Verhaltens von SK Müller, kein vertrauen mehr bestand, in welcher Form ein Foto möglicherweise Missbraucht werden kann. Ein Interesse an Schlägerfabrikat und Belag hat es von Seiten des SK Müllers nicht gegeben.

Bezug zum eigenen Protest:
SK Krause hat die Stellungnahme abgeschrieben, die vom Team entworfen wurde. er selber hat dem Text ebenfalls zugestimmt. Den Protest hat SK Krause nach Rückmeldung mit dem Team geschrieben, da er auf Grund des persönlichen Angriffs ihm Angst als Gefühl in seinen Handlungen zu unterstellen, am stärksten Betroffen war.

Bezug zum Anpfiff:
SK Müller hat vor Spielbeginn betont, das er erst den Protest schreiben möchte und dann beginnen will, da dies so in den Statuten vorgesehen ist. Diese Aussage im Zuge der Vorgeschichte schaffte soviel unruhe auf Seiten des TTV Preußen, dass wir gebeten haben diese Regelung uns aufzuzeigen. SK Müller recherchierte daraufhin im Regelwerk und warf in diesem Prozess SK Krause "Spielverzögerung" vor.
Der TTV Preußen möchte deswegen ausdrücklich erwähnten das der Spielbeginn pünktlich statt fand, allerdings das Doppel mit SK Krause erst weit später (15 bis 20 Minuten) beginnen konnte, da SK Müler explizit darauf hinwies, den Protest vorher abzuklären. Ohne diesen aber zu ende zu bringen, gab SK Müller dann SK Krause ein Signal jetzt doch anzufangen mit dem Doppel.
- Folglich wurde der Protest nicht vor Spielbeginn besprochen und zog sich, zur Belastung mehrerer Sportler, durch den gesamten Spieltagsablauf.
- SK Müller schreib seinen Protesteinwurf denn ohne Absprache mit einen Gastspieler und während zwei Doppel im Einsatz waren.

Schlussfolgerung:
Der TTV Preußen richtet sich in seinem Protest ausschließlich auf SK Müller, der durch sein vorgehen, die Gastmannschaft nachhaltig psychisch geschwächt hat, schon weit vor der Begrüßung des Spieltags. Außerdem hat er durch seine Vorwürfe die psychische Belastung hoch gehalten und ist auch im Nachgang nicht bereit sich für seine Vorwurfsrethorik zu entschuldigen. Daher muss der TTV Preußen von einem strategischen vorgehen ausgehen und kann daher die aktuelle Spielwertung so nicht akzeptieren.

  J. Hromadka, 25.11.2019
Als Mannschaftskapitän bestätige ich, dass es sich bei dem Protest und der von Jirka Krause beschriebenen Stellungnahme und der Schlussfolgerung um die Ansicht der ganzen Mannschaft handelt. Die gemeldeten Ergebnisse der einzelnen Spiele, die unter den beschriebenen Bedingungen stattgefunden haben, wurden korrekt eingetragen.

  J. Hromadka, 04.12.2019
Eintrag Einheitliche Spielkleidung Gast: "Nein" ist falsch eingetragen. Im Spielbericht steht "Ja"
Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Ergebnisdienst > Bezirksklasse C > Spielbericht